Direkt zum Seiteninhalt springen

Eingeschleuste Hetzschriften (III)

9. September 1971
Information Nr. 892/71 über eingeschleuste Hetzschriften

Nachstehend wird auf den Inhalt einiger sichergestellter Hetzschriften hingewiesen, die in der letzten Zeit mit Ballons oder auf dem Postweg in die DDR eingeschleust wurden.

»Volksarmee« Nr. 29/71 (Herausgegeben von der Bundeswehr)

In großer Aufmachung werden die sogenannten 20 Punkte von Kassel wiedergegeben (zweite Seite).1 Die Titelseite enthält einen Auszug einer Rede von Helmut Schmidt2 über die westliche Militärpolitik. In einem Hetzartikel über den VIII. Parteitag3 wird eine »Korrektur der Parteilinie« nachzuweisen versucht.

Weitere Beiträge befassen sich u. a. mit Fragen der Gefechtsbereitschaft der NVA (Hetze gegen die ständige Forderung, die Gefechtsbereitschaft zu erhöhen) sowie mit »Grenzzwischenfällen«.

»Mitteldeutsche Arbeiterzeitung« Nr. 2/71 (Herausgegeben von der Bundeswehr)

Wie die vorangegangenen Ausgaben dieser Hetzschrift enthält auch die vorliegende Nummer fast ausschließlich Beiträge, in denen die westdeutschen Lebensverhältnisse verherrlicht werden.

»Kontakt« Nr. 2/71 und »Für Sie« Nr. 1/71 (Herausgegeben von der CDU)

Beide Hetzschriften enthalten Hetzartikel zum Führungswechsel in der Partei.4 »Für Sie« bringt einen Hetzkommentar zum 25. Jahrestag der SED.

Als Anlage je ein Exemplar der genannten Hetzschriften.

4 Anlagen

  1. Zum nächsten Dokument Missstände in den Tanklagern der Staatsreserve
    10. September 1971
    Information Nr. 800/71 über erkannte Mängel und Missstände hinsichtlich der Einhaltung von Grundprinzipien der Sicherheit und Ordnung in den Tanklagern der Staatlichen Verwaltung der Staatsreserve
  2. Zum vorherigen Dokument Mord an Mitarbeiter des MfAA und Suizid der Ehefrau
    6. September 1971
    Information Nr. 842/71 über den Mord am politischen Mitarbeiter des MfAA [Name, Vorname 1] sowie die Selbsttötung der Ehefrau [Name, Vorname 2] am 20. bzw. 21. August 1971 in Suhl